Sept. 2015: Siam Tee 2015/2016 – Das nächste Level

DER TEESPIEGEL - Der Blog im Thailand Tee Blog: Logo
13. September 2015

SiamTee 2015/2016 – Das nächste Level

Die 3 Säulen des Siam Tee Shop: Tee aus Nordthailand, China und Japan

Das Intro

Nach einer wohlverdienten, im Kreise von Familie und Freunden auf dem Campingplatz Schachenhorn am Bodensee am Bodensee verbrachten Auszeit im Juli/August dieses Jahres steht sie nun: meine Vision davon, wie es mit (mir und) SiamTee weitergehen soll. Das Ergebnis meiner Betrachtung aus hilfreicher Distanz ist verblüffend, denn weitergehen soll es letztendlich… wie bisher. Das mag nun nicht gerade sensationell klingen, aber: „Never change a winning horse“, wie der Engländer sagt, und warum sollte man etwas ändern, bei dem man eigentlich alles richtig gemacht hat?

Eine grundlegende Veränderung soll es dennoch geben, eine Veränderung, von der alle Beteiligten profitieren werden: ich, ihr, alle zukünftigen Besucher und Kunden des Siam Tee Shop, die Volksbank Konstanz, mein Steuerberater und das deutsche Finanzamt. Eine Veränderung im Umfang meines Engagements für SiamTee und den Siam Tee Shop, das Projekt, das sich in der Vergangenheit von einer Leidenschaft zum Hobby und dann vom Hobby zum Nebenerwerb entwickelt hat und dem ich mich von nun ab – das ist es, was neu ist – in Vollzeit widmen möchte.

Die 3 Säulen des Siam Tee Shop: Tee aus Nordthailand, China und JapanSiamTee – Tee aus Nordthailand, China und Japan

Der Rückblick

Lasst uns einen kurzen Blick zurück auf die Geschichte von SiamTee und dem Siam Tee Shop werfen. Begonnen hat alles in Doi Mae Salong, Nordthailand, wo ich im Jahr 2010 meine Liebe zum Tee entdeckte. Die Idee, Nordthailands vortreffliche Oolong-Tees mittels eines Online-Shops auch nach Deutschland zu bringen bzw. in Ländern Europas und der ganzen Welt verfügbar zu machen, entwickelte sich parallel zu meiner neuen Leidenschaft und mündete schließlich – 2011 – in Version 1.0 des Siam Tee Shop. Dieser war zunächst wenig mehr als eine Chat-Funktion auf Facebook, über die man die Tees des von mir ausgewählten Erzeugerpartners in Doi Mae Salong – einem Familienbetrieb, mit dem ich heute in enger Freundschaft verbunden bin – per Direktversand aus Thailand bestellen konnte. Parallel dazu bereiste ich damals die Teeanbaugebiete Nordthailands, erstellte Foto- und Artikelserien zu einzelnen Schauplätzen des Teeanbaus und der Teeverarbeitung, wie Doi Mae Salong, Doi Wawee, Doi Tung oder Pang Kham, das durch meinen einschlägigen Artikel bekannt gewordene „Teedorf im Niemandsland“. Zur Publikation der Fotos und Artikel rief ich den Thailand Tee Blog ins Leben, in dem sich heute auch die weitere Entwicklung von SiamTee und dem Siam Tee Shop – bis hin zu diesem Artikel – im Detail dokumentiert findet (siehe DER TEESPIEGEL).

Das Jahr 2012 sah die Einführung unserer chinesischen Teezubehör-Linie, insbesondere Teekeramik, die ich auf Basis des Angebots der direkt aus Yunnan und Taiwan belieferten Shops in Doi Mae Salong bediente. Dies schien zunächst vielversprechend, da ich hier nicht nur eine besonders hochwertige, sondern auch exklusive Auswahl an Teekännchen und Teebechern, Tee-Booten/Tee-Tischen, Riechbecher- und Verkostungssets, Teebesteck-Sets usw. fand, und das zu Preisen, die kaum höher waren als beim Hersteller in China.

Mittlerweile war ich in Teekreisen gut vernetzt, stand Dank Facebook, LinkedIn und Co. mit Teeliebhabern, -Erzeugern, -Groß und –Einzelhändlern überall auf der Welt in Kontakt. Dies bewog mich 2013 zu dem ambitionierten Projekt, eine Linie „Große Tees Chinas“ in Angriff zu nehmen, in der die klassischen, historisch bedeutsamsten und bis zum heutigen Tag bekanntesten Teesorten Chinas jeweils durch besonders hochwertige, aber dennoch bezahlbare Repräsentanten vertreten sein sollten. Die Linie mag heute immer noch weit entfernt von einem gerechtfertigten Anspruch auf Vollständigkeit sein, dafür finden sich in der bisherigen Sammlung ausschließlich Juwelen als jeweilige Vertreter ihrer Art, einige davon aus Wildwuchs, andere aus biodiversem (semi-wildem) Anbau, wieder andere – wie beispielsweise unsere Tees aus UNESCO-Schutzzonen – so nah an Umwelt- und Organic-Standards, wie der jeweilige Hintergrund und unser hoher Anspruch an die Gesamtqualität dies erlauben.

Früh in 2014 entwickelte ich in Zusammenarbeit mit dem ursprünglich aus Schweden stammenden, aber bereits sein einigen Jahren in Chiang Mai, Thailand, ansässigen Master Tea Blender Kennth Rimdahl und dessen Unternehmen Monsoon Teas eine acht Sorten starke Linie mit natürlichen Aromaspendern (ätherischen Ölen der verwendeten Blumen, Blüten, Kräuter und Früchte) aromatisierter nordtailändischer Grün-, Oolong- und Schwarztees. Die mit viel Liebe, aber auc Professionalität sowie beeindruckender Geschmackssicherheit umgesetzte Linie hat schnell ihre Freunde unter euch gewonnen und ist aus dem Angebot des Siam Tee Shop bereits jetzt nicht mehr wegzudenken. Die Ergebnisse der Fotosessions zu unserer entsprechenden Kategorie Thailändische Teemischungen und Teekreationen gehören mit zu den sehenswertesten in unserer persönlichen Geschichte fotographischer Teedokumentation. Dass die Themen-Tees dieser Linie es tatsächlich auch schaffen, so gut zu schmecken wie sie im Shop aussehen, erfüllt mich, der ich wochenlang in meinem Garten in Chiang Mai an der Erstellung dieser Fotomaterialien gearbeitet habe, mit ganz besonderem Stolz.

Zusammen mit einem großen Teil der übrigen deutschen Tee-Welt entdeckte ich 2014 die besonderen Vorzüge japanischer Grüntees: erlesener Geschmack, hohe Bio-Standards und eine wohldiversifizierte, aber dennoch vergleichsweise überschaubare Bandbreite an Sorten und Qualitäten. In Zusammenarbeit mit spezialisierten, bio-zertifizierten Erzeugern japanischer Grüntees stellte ich im Frühling 2015 daher unsere von mir selbst zusammengestellte, das japanische Grüntee-Portfolio umfassend repräsentierende Japan-Tee-Linie im Siam Tee Shop vor, einschließlich eines rundum überzeugenden Angebots an hochwertiger japanischer Teekeramik und anderem japanischem Teezubehör.

Die 3 Säulen des Siam Tee Shop: Tee aus Nordthailand, China und Japanhier: Sencha. DMS Dong Ding Oolong und Lincang Pu Erh Tee

Der Maßnahmenplan

In dem während der vergangenen Wochen erstellten Maßnahmenplan ging es also in erster Linie darum, SiamTee ein wenig zu vergrößern und zu verbessern, ohne grundsätzlich irgendetwas von dem zu ändern, das sich während der vergangenen 5 Jahre bewährt hat: die Schwerpunktlegung auf reine Tees aus Nordthailand, China und Japan im oberen Qualitätssegment, ein erlesenes Angebot an hochwertiger chinesischer und japanischer Teekeramik und anderem Teezubehör, die informative und gute illustrierte Darstellung im Siam Tee Shop, unterstützt durch detaillierte Begleit- und Hintergrundinformationen im Thailand Tee Blog und die aktiv gepflegte Nähe zum Kunden, sowohl menschlich als auch hinsichtlich eines freundlich-entgegenkommenden, stets verfügbaren und mögliche Probleme effizient lösenden Kundendiensts.

So manches von dem, was nun als Resultat meine To-Do-Liste bevölkert, wird die meisten von euch wahrscheinlich gar nicht interessieren: dass wir Lager/Versand und Büro in meinem Haus in Nonnweiler-Otzenhausen/Saar zusammenlegen und Micha, der freundliche Mensch, der euren Tee immer so schön verpackt, und ich demnach in Zukunft in denselben Räumlichkeiten und folglich enger zusammenarbeiten werden, dass der Thailand Tee Blog an die Anforderungen des Handy-Zeitalters angepasst werden wird, dass wir unsere Bezugsmengen per Lieferung erhöhen und damit unsere Beschaffungskosten senken möchten, sei hier daher nur kurz erwähnt. Diejenigen Erweiterungen, von denen ihr als Kunden direkt profitieren werdet, möchte ich euch allerdings bereits vorab in etwas mehr Detail vorstellen:

Unserem Angebot an thailändischen Teesorten lässt sich tatsächlich wenig hinzufügen. Wünschenswert für die Zukunft wäre es, unserem Sortiment einen gereiften Pu Erh Tee aus der einschlägigen Produktion in Doi Wawee oder einen schwarzen Tee, wie in die Bergbauern auf dem Doi Angkan herstellen, hinzuzufügen. Solche Bestrebungen scheitern bisher aber an den allgemein schlechten Organic-Standards in Nordthailand, d.h. letztlich an den Kosten der Überprüfung der EU-Kompatibilität einzelner Erzeuger betreffend die Pestizid-Belastung von deren Tee. Nachdem mehrere Tests solcher Tees keine zufriedenstellenden Ergebnisse brachten, scheint die beste Strategie zu sein, weiter auf das doch sehr umfassende und repräsentative Tee-Portfolio unseres vertrauenswürdigen und eine genuine Leidenschaft für Tee pflegenden Erzeugerpartners in Doi Mae Salong zu setzen, dessen Tees wir in der Vergangenheit nichtsdestoweniger immer wieder Stichproben-Tests unterzogen haben.

Unsere Linie „Große Tees Chinas“ hat wie oben bereits erwähnt noch beträchtliches Erweiterungspotential bis zu einem auch nur bescheidenen Anspruch auf Vollständigkeit. Erreicht werden soll dieser Anspruch bis spätestens Ende 2016, und noch dieses Jahr (2015) wird eine Reihe geplanter Neueinführungen sehen, allen voran der vorläufige Abschluss unserer Linie weißer Tees mit der Einführung von Ancient Tree White Moonlight Tee, der Bai Mu Dan/White Peony-Version unserer Ancient Tree White Moonlight Buds.

Als letztlich gescheitert gilt leider die bisherige Form unserer Linie an chinesischem Teezubehör. Natürlich lag dies nicht an den Kännchen und anderen Sachen selbst und auch nicht an eurem Feedback zu diesen (welches durch die Bank positiv war). Wie sich aber herausstellte, waren in den chinesischen Shops in Nordthailand, wo ich diese Produkte zunächst so vielversprechend beziehen konnte, ein großer Teil der Artikel bereits nach 1-2 Jahren nicht mehr verfügbar, so dass die Linie in dieser Form sich im Auslaufen befindet. Mein Tipp hierzu: wer noch eines der besonders hochwertigen Tee-Boote dieser Linie, zum Beispiel ein handgeschnitztes Tee-Tischlein aus Jijimu-Holz erwerben will, der sollte es jetzt tun, denn im Siam Tee Shop wird es diese bald nicht mehr geben und soweit mir bekannt ist existiert kein vergleichbares Angebot – weder online noch offline – auf das man bei uns zu einem auch nur vergleichbaren Preis zurückgreifen könnte. Während der kommenden Monate werde ich mich darum bemühen, einschlägige Hersteller von „Gong Fu Cha“-Zubehör in China ausfindig zu machen und entsprechende Beziehungen zu etablieren, um schon im nächsten Jahr möglichst mit einer neuen solchen Linie im Siam Tee Shop“ aufwarten zu können, die natürlich weder in Qualität noch in Erlesenheit noch in punkto preislicher Erschwinglichkeit hinter der bisherigen zurückstehen soll.

Ganz anders sieht es mit unserer noch jungen Linie japanischer Teekeramik aus. Diese wurde nicht nur von Anfang an sehr gut aufgenommen, sondern die allermeisten Artikel werden – so viel habe ich aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt – auch in 2 Jahren noch nachbestellbar sein, so dass der für einen solchen Artikel und seine Online-Präsentation notwendige Aufwand für Recherche, Infotext-Erstellung, Illustrationen usw. gerechtfertigt erscheint. Ermuntert von den seit der Einführung der Linie unmittelbar folgenden guten Ergebnissen plane ich eine beträchtliche Erweiterung unseres Angebots an japanischem Tee-Zubehör noch in diesem Jahr. Ihr dürft euch also noch vor Weihnachten auf die Einführung einer ganzen Reihe weiterer Kyusu-Teekännchen, Chawan-Teebecher, Matcha-Schalen und weiterer Zubehörartikel freuen.

Auch wenn unser Angebot an japanischen Tees wohl noch um die eine oder andere Teesorte erweitert werden könnte uns sicherlich werden wird, erscheint mir dies derzeit weder dringend noch signifikant, da die bestehende Linie für Freunde japanischer grüner Tees und Matcha-Tees kaum etwas zu wünschen übrig lässt. Nachholbedarf besteht allerdings im Bereich der frischen Shincha-Tees, die in jedem Jahr ab Anfang Juli verfügbar sind. Hier war unser Engagement aufgrund mangelnder Erfahrung eher zurückhaltend. Der für dieses Jahr ausgewählte Shincha Yakushima war allerdings bereits wenige Tage nach Eingang an unserem Lager ausverkauft, so dass wir im nächsten Jahr sicherlich 2-3 frische Shincha Tees anbieten und diese auch in etwas mutigeren Mengen beziehen werden.

Die 3 Säulen des Siam Tee Shop: Tee aus Nordthailand, China und Japan

Die Perspektive

Noch nicht wirklich spruchreif ist die Idee, eine Linie mit essentiellen, als Aufgussgetränk zubereitbaren Heilkräutern zu erstellen. In meinem persönlichem Leben spielt die Verwendung von in den Volksmedizinen Europas und Asiens seit Jahrhunderten, teilweise Jahrtausenden bewährten Heilkräutern als Ergänzung oder Ersatz schulmedizinischer Medikamente und Therapien eine immer größere Rolle. Bei der Suche nach einzelnen Kräutern online oder in den regionalen Tee-Shops und Tee-Fachgeschäften stieß ich nun bereits wiederholt auf die Tatsache, dass viele Heilkräuter nur schwer und wenn, dann häufig nur in bedauernswerter Qualität zu finden sind. Natürlich stellt die Erarbeitung und Zusammenstellung einer solchen Linie und Kategorie im Siam Tee Shop eine immense Herausforderung dar. Die Idee ist aktuell nur wenig mehr als angedacht, eine mögliche Umsetzung noch nicht wirklich absehbar. Dennoch könnte auch ein Heilkräuter-Sortiment – natürlich in 100% Bio-Qualität – in nicht allzu ferner Zukunft fester Bestandteil des SiamTee-Angebots werden.

Die 3 Säulen des Siam Tee Shop: Tee aus Nordthailand, China und Japan

Das Outro

So entwickeln wir uns, und bleiben doch gleichzeitig immer dieselben. Für mich persönlich wäre es schön, wenn die Tausende von Stunden, die ich in den vergangenen Jahren in SiamTee und den Siam Tee Shop investiert habe, neben dem Spaß und der Befriedigung, die ich dabei empfunden habe, in möglichst naher Zukunft auch in dem Sinne von Erfolg gekrönt würde, dass ich meinen Lebensunterhalt aus dieser Tätigkeit meiner Wahl bestreiten könnte. Es erscheint daher vernünftig, aus in der Vergangenheit gemachten Fehlern zu lernen und diese nicht zu wiederholen. Ebenso vernünftig erscheint es aber auch, auch weiterhin immer wieder das Betreten und Erkunden von Neuland zu wagen und sich selbst neue Herausforderungen zu stellen, auch wenn dies unweigerlich immer wieder auch in neuen Fehlern resultieren wird. Als am allerwichtigsten erachte ich es aber, alles, das sich in der Vergangenheit bewährt und als gut erwiesen hat, mit unverminderter Hingabe und Engagement weiter sorgfältig zu pflegen und zu bewahren, um euer Vertrauen in mich und den Siam Tee Shop auch in Zukunft immer wieder neu zu rechtfertigen und vielleicht sogar noch zu stärken. Daher möchte ich jedem Leser am Ende dieses Artikels meinen Dank zum Ausdruck bringen, für die aufgewendete Zeit, die gewährte Unterstützung und das kleine Stück Weg, das man auf diese Weise gemeinsam gegangen ist.

Tee-Servierwagen in meinem Garten in Otzenhausen, Saar